Museum für Archäologie, Herne

Museum für Archäologie Herne

Mit seiner einzigartigen Konzeption und Gestaltung gehört das Landesmuseum Westfalens zu den modernsten archäologischen Museen in Europa. In der unterirdisch gelegenen Ausstellungshalle ist nach dem Vorbild einer archäologischen Ausgrabung eine so genannte Grabungslandschaft eingebaut. Sie erzählt die Geschichte der Menschen in Westfalen so, wie sie sich den Archäologen unmittelbar im Boden offenbart – von den ersten Spuren vor 250.000 Jahren bis heute.

Im Rahmen der Sonderausstellung "Hilm Böckmann - Retrospektive" wurden 2,5 m, 3m und 3,5 m hohe Mila-wall-Stellwände zu einem ansprechenden Interieur zusammengestellt. Diese Wechselausstellungsräume waren Basis für eine beeindruckende Demonstration der Nachhallreduzierung mit Akustikwänden aus der Serie Mila-wall Acoustic. In einer Simulation des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik (Fraunhofer IBP) wurden normale Mila-wall-Stellwände mit Mila-wall Acoustic verglichen. Die Schallreduzierung ist deutlich hörbar. Ergebnisse finden Sie in den untenstehenden Schaubildern. Eine akustischer Vergleich ist auf der Produktseite der Akustikwand und im Video unten zu hören.

Ergebnis der Simulation

Nachhallzeit

Die vom Fraunhofer IBP per Computersimulation berechnete Nachhallzeit im Ausstellungssaal des Museum für Archäologie Herne:

Schalldruckpegel

Der vom Fraunhofer IBP per Computersimulation berechneter Schalldruckpegel im Ausstellungssaal des Museum für Archäologie Herne:

Ein akustischer Vergleich ist auf der Produktseite der Akustikwand zu hören.

Mila Wall Designer

MBA hat eine Software entwickelt, mit der Sie einen Ausstellungsraum am eigenen PC planen können:
Mila Wall Designer